Gipfel zum Thema Terrorismusbekämpfung in Teheran (Update 29.06.2011)


(Update 29.06.2011)

http://www.sueddeutsche.de/politik/anti-terrorismus-konferenz-in-teheran-iran-schwingt-sich-zum-terror-bekaempfer-auf-1.1112566

###########################################
Anti-Terrorismus-Konferenz in Teheran

Iran schwingt sich zum Terror-Bekämpfer auf

Von Rudolph Chimelli

Zweifelhaftes Bündnis: Iran, Afghanistan und Pakistan vereinbaren bei einer Konferenz in Teheran, gemeinsam den Terror in der islamischen Welt zu bekämpfen – und zwar ohne Einmischung der USA. Irans Präsidenten Ahmadinedschad nutzt die Veranstaltung aber vor allem zur innenpolitischen Machtdemonstration.

Der zerbeulte Peugeot, in dem der iranische Atomwissenschaftler Massud Ali Mohammadi im Januar vergangenen Jahres durch einen Bombenanschlag getötet worden war, demonstrierte den Teilnehmern schon bei der Anfahrt die Thematik der zweitägigen Anti-Terrorismus-Konferenz in Teheran. Der afghanische Präsident Hamid Karsai und sein pakistanischer Kollege Asif Ali Zardari, mit denen Irans Staatschef Mahmud Ahmadinedschad zu Beginn ein gesondertes Dreiertreffen hielt, waren am Wochenende die wichtigsten Gäste bei der Konferenz mit Delegierten aus 60 Ländern.

Iran, Afghanistan und Pakistan vereinbarten laut der Nachrichtenagentur AFP, gemeinsam den Terror in der islamischen Welt zu bekämpfen – und zwar ohne Einmischung der USA. Mit dem Präsidenten Iraks, Dschalal Talabani, wurde ein Protokoll unterzeichnet, das die Räumung des Lagers Aschraf nahe Bagdad vorsieht, in dem mehr als 3000 oppositionelle iranische Volks-Mudschaheddin interniert sind.

Libanons Außenminister Adnan Mansur sprach sich mit Ahmadinedschad für die Stärkung der bilateralen Beziehungen aus und erklärte, Israel sei der Hort des Terrors und der Unsicherheit im Nahen Osten. Auch Sudans Präsident Omar Baschir, der unter internationaler Anklage wegen Kriegsverbrechen steht, hatte einen kurzen Auftritt.

Irans geistlicher Führer Ali Chamenei verurteilte die amerikanischen Drohnen-Angriffe in Afghanistan und Pakistan, die „aus Hochzeiten wiederholt Trauerfeiern“ gemacht hätten. Dies seien terroristische Handlungen, welche die USA gleichzeitig anderen „heuchlerisch“ vorhielten. Trotz des angekündigten Abzugs von 33.000 Mann durch US-Präsident Barack Obama bezweifelte Chamenei, dass die Amerikaner Afghanistan wirklich verlassen wollten. „So lange dort amerikanische Truppen stehen, wird es keine wirkliche Sicherheit geben“, sagte er.

Teheran nutzte mit der Konferenz die Stunde, denn sowohl Karsai als auch Zardari haben in jüngster Zeit kritische Distanz zu Washington erkennen lassen. Der Pakistaner beklagte auf der Konferenz, dass der Terrorismus sein Land 35.000 Menschenleben und 67 Milliarden Dollar für Sachschäden gekostet habe. Ahmadinedschad behauptete in seiner Rede, wie zuvor schon der Holocaust würden die Anschläge vom 11. September als Vorwand genutzt, um die Region mit Krieg zu überziehen und Länder zu besetzen. Würde einmal der „schwarze Kasten“ dieser Komplexe geöffnet, was die USA nie zuließen, kämen unangenehme Wahrheiten ans Licht.
##########################################

###########################################
Artikel gefunden bei>>
http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/126603-gipfel-zum-thema-terrorismusbekämpfung-in-teheran

##################################
Teheran (IRIB)
Am morgigen Samstag findet in Teheran ein internationaler Gipfel zum Thema „Weltweite Bekämpfung des Terrorismus“ statt.

Austragungsort ist der Konferenzsaal der Oberhäupter islamischer Länder, der Staatspräsident der Islamischen Republik Iran wird die Konferenz mit einer Ansprache feierlich eröffnen. Laut IRIB will man sich bei dem Gipfel über verschiedene Aspekte der Terrorismusbekämpfung austauschen und Fragen wie den Anstieg dieses Phänomens und terroristische Aktivitäten weltweit ansprechen. Außerdem werden Wege zur Konfrontation mit dem Terrorismus auf bilateraler, regionaler wir auch globaler Ebene untersucht. Zu den weiteren Programmen zählen unter anderen zwei Diskussionsrunden unter dem Motto „Rolle internationaler und regionaler Organisationen bei der Begegnung mit dem Terrorismus und die Stellung der Religionen dazu“. Experten aus über 80 Ländern sind zu dem Weltgipfel geladen.

#########################################

Das ist doch mal eine konstruktive Maßnahme…..
Ich denke mal hier gibt es noch einen Update.

Gruß
Outside-Job

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloginfos abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.