EU, DEUTSCHE OSTGEBIETE UND VÖLKERRECHT (via Der Honigmann sagt…)


Ich möchte anmahnen, das Wut nicht in Gewalt umschlagen sollte!

Erinnern wir uns was die Menschen in Leipzig 1989 durch ihr engagement erreicht haben!

Nur FRIEDLICH lässt sich eine Revolution die dem Volk dient erreichen!

Danke an Honigmann

Der Inhalt des unten folgenden Schreibens ist extrem brisant! Sein Bekanntwerden im Volk könnte in bereits nächster Zukunft die Lage in der Bundesrepublik noch weitaus radikaler wenden, als sich die Wende in der DDR im Spätsommer und Herbst des Jahres 1989 vollzogen hatte. Die Jahreszeit jetzt ist also günstig zur Abwicklung der BRD – und das Deutsche Volk ist dazu auch mit der nötigen Wut geladen.Während EU und BRD zusammenbrechen… Das Schreiben … Read More

via Der Honigmann sagt…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bloginfos abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu EU, DEUTSCHE OSTGEBIETE UND VÖLKERRECHT (via Der Honigmann sagt…)

  1. Richard Wilhelm von Neutitschein schreibt:

    KANN GERNE ALS ARTIKEL VERÖFFENTLICHT WERDEN

    NEUES VON NEUTITSCHEIN
    Richard Wilhelm von Neutitschein
    „Vestigia Dei statt New Word Order“

    DER ANSCHLAG VON UTOYA UND DIE NEUE WELTORDNUNG

    Schreckliche Geschehen diesen Ausmaßes lassen einen immer fassungslos. Doch da hier der Täter – so hinter dem ganzen wirklich nur ein „Einzeltäter“ steckt – wie es heißt ein ausgearbeitetes weltanschauliches Konzept für seine Tat gehabt haben soll, so fragt man sich umso mehr, was dieser denn damit bezwecken wollte?
    Dieser nicht nur ungeheuerliche Verbrecher sondern auch ungeheuerliche Idiot hätte damit der Sache, der er sich doch – angeblich – verbunden fühlte, den größtmöglichen Schaden zugefügt! So daß es nicht allzu abwegig ist, hier eine wesentlich komplexere „Regieführung“ hinter dem ganzen zu vermuten.
    Jedenfalls reihen sich die Ungereimtheiten in diesem Fall nahtlos ein in diejenigen jüngst bei der „Exekution Bin Ladens“.
    Wer in der Lage ist, fast die gesamte Menschheit mit einer haarsträubenden Lügenversion über das, was am 11. September geschah, zu narren und zu täuschen – für den wäre es ein Kinderspiel, so etwas wie nun in Norwegen mit einem „Einzeltäter“ zu inszenieren, und über die ins Totale hinein gleichgeschalteten Medien seine Version dazu verbreiten zu lassen. – Die Keule der „Verschwörungstheorie“ für jeden vorgebrachten Zweifel an dieser Version schon griffbereit. Man kennt das unterdessen ja.

    Eine Zahl von 85 getöteten jungen Menschen, die in diesem Ferienlager der Sozialdemokraten auf grauenvolle Weise den Tod fanden, sie liest sich so einfach. Aber man sollte sie sich auch einmal wirklich zu vergegenwärtigen versuchen. Denn hinter dieser Zahl verbergen sich Einzelschicksale, verbergen sich individuelle Menschen.
    Aber wie soll man sich das zumal aus der Ferne immer zunächst doch Abstrakte in Dimensionen individuellen menschlichen Leides greifbar und begreifbar machen?
    Vielleicht dadurch, indem man sich vergegenwärtigt, was auch in seinem eigenen Umfeld geschieht, was auch in seinem eigenen Land geschieht, in der eigenen Stadt? Indem man sich vergegenwärtigt, wie viele Menschen Jahr für Jahr, Monat für Monat und Tag für Tag auf oft nicht minder leidvolle Weise Opfer der Kriminalität werden, welcher einer auch von Norwegens Sozialdemokraten favorisierten Überfremdungspolitik geschuldet ist? Ich weiß es nicht. Und doch sind auch diese Opfer der „Multikultur“ eine Realität. Eine schreckliche Realität – und zwar nicht nur in Norwegen. Denn der Krieg mit anderen Mitteln, die Variante des gezielten Völkermordes: die massenhafte Überfremdung, sie findet heute gegen alle europäischen Kulturvölker statt. Deren völkische und kulturelle Identität steht der Beherrschung durch die Diktatur der Neuen Weltordnung entgegen, die nach leicht beherrschbarer Vereinheitlichung, nach antiindividueller Vermassung strebt. Die Neue Weltordnung duldet keine Identität und keine Individualität, sie duldet keine ethnisch voneinander unterscheidbaren Völker, sie duldet keine abweichenden politischen Meinungen; und sie läßt jetzt deutlich genug erkennen, daß sie auch keine voneinander unterscheidbaren Geschlechter duldet. Sie duldet überhaupt nichts mehr, was einer naturgegebenen Ordnung der Lebensharmonie entspricht, und was damit erst die Möglichkeit zum wirklich erfüllten Lebensglück eines Menschen schenkt, von einer höheren Macht als alles weltlich vom Menschen Gemachte kommend.
    Und hier setzt die Neue Weltordnung an: Jede natürliche Ordnung, die nicht von ihr geschaffen ist, die größer ist und mächtiger als sie – muß mit allen Mitteln zerstört werden, damit sie, die Neue Weltordnung, dafür ihre satanische Ordnung eines durch ihre Gunst nach ihrem Belieben zu gewährenden nur materiellen Glücks des oberflächlichen Hedonismus´ setzt – eine weltweite, in ihrer Musik, ihren Riten, ihren Fernsehprogrammen und sogar in ihrer Sprache, dem schlechten Englisch, überall absolut gleiche „Erlebnis- und Spaßgesellschaft“. Billiges Erleben und banaler Spaß ohne jede Tiefe, da wirkliche Tiefe des Erkennens und Weite des Empfindens nur von dem kommen können und von dem inspiriert sein können, was größer ist als der Mensch und alles Menschenwerk.
    Der Feind der Welt, der Weltfeind und auch Feind der Völker, der hinter der Neuen Weltordnung steht, er aber setzt das von ihm zur Abschaffung jeder natürlichen Ordnung geschaffene Credo seiner globalen Schreckensdiktatur dagegen und befielt den von ihm gewaltsam ihrer natürlichen Bindung und damit dem wahren Gott entrissenen Menschen mit seinem Gesetz: Ich bin jetzt der Herr dein Gott – und du sollst deinen wahren Gott vergessen, und sollst dein Volk vergessen, und sollst deine Heimat vergessen, und sollst dein Geschlecht vergessen, sollst vergessen das Band, das dich an deine Ahnen bindet, sollst vergessen deine Ehre, sollst vergessen deine Treue, und du sollst die Wahrheit vergessen und nie mehr danach fragen; du sollst alles das vergessen, für das du von deinem wahren Gott in die Welt gestellt wurdest und sollst nicht mehr ansehen das große Geschenk, das dein wahrer Gott dir mit dieser seiner Welt als wunderbarsten Schatz gegeben hat.

    So spricht die Neue Weltordnung. Und so will sie sich mit ihrer satanischen Lehre als selbsternannter, alleiniger Gott über die Menschheit setzen; eine Menschheit nicht mehr der vielfältigen Völker und Nationen, sondern eine ununterscheidbare Masse, vom Weltfeind und seiner Neuen Ordnung nach Belieben manipulierbar und gegeneinander ausspielbar.

    In diesem Zusammenhang gesehen haben die Anschläge von Norwegen der Neuen Weltordnung gedient, denn sie wird ihn für ihre Ziele der totalen Kontrolle und weiteren Überwachung zu nutzen wissen. Und deshalb muß man hier auch die Frage stellen, ob das ganze nicht ganz andere Hintergründe und ganz andere Zusammenhänge hat als nur einen „Einzeltäter“ – zu einem solchen der ganze Ablauf und alles sowieso hinten und vorne nicht paßt.
    Man kann es jetzt schon genau so erkennen: Um aber auch die letzten Reste von Kritik am Programm zum multikulturellen Völkermord kriminalisieren zu können, instrumentalisiert man nun den Anschlag von Oslo – wenn man ihn nicht sogar eigens dazu INSZENIERT hat – ganz genau in diese Richtung. Jede unliebsame Meinungsäußerung und Kritik an der gezielten, massenhaften Überfremdung wird ab sofort in die Nähe der Tat des Breivik gerückt – der aber selber bekennender Israelfreund und Freimaurer ist, der also genau von dorther kommt, wo man die Neue Weltordnung schon immer als das große Ziel betrachtet.

    Wer hier 1+1 zusammenzählt, dem wird auf einen Schlag klar, was es auch mit den Anschlägen von Oslo auf sich hat und WER wirklich und WAS wirklich dahintersteckt. Wer das jetzt aber immer noch nicht begreift und immer noch alles das für bare Münze nimmt, was die offizielle Version in den Medien ihm vorgaukelt – der ist bereits als Sklave in dieser Neuen Weltordnung angekommen.
    Es ist die zweite Vertreibung aus dem Paradies, indem der Mensch nicht mehr die von Gott gewollte Harmonie der natürlichen Schöpfungsordnung respektiert, sondern ihr in einer Hybris sondergleichen entgegensetzt eine satanische Ideologie, er könne diese Ordnung der Welt jetzt selber machen, und könne sie in allem anders machen und in ihr Gegenteil verkehren.
    Die natürliche Ordnung, die Gott dem Menschen zu dessen Glück und Wohlgedeihen mitgegeben hatte auf seinem Weg durch die Welt, um auf diesem Weg durch die Welt in Erkenntnis dieser selber seinen Gott zu erkennen und ihn nicht zu vergessen, bis er ihn am Ende des Wegs durch die Welt mit dieser Erinnerung wiedererkannt und wiedergefunden hätte – diese Ordnung wird nun von Menschen gemacht zerschlagen, und es wird an ihrer Statt gesetzt: die „Neue Weltordnung“ – die nicht von Gott für seine Kinder, sondern die von Satan für dessen Diener ist.
    Breivik aber ist kein „Rechter“, der die natürliche Schöpfungsordnung Gottes der Vielfalt der Völker in der Vielfalt ihrer Kulturen je für sich in ihren Ländern erhalten wissen will. Nein, er trat auf als Werkzeug der Freimaurerei und der Globalisierer, die der natürlichen Schöpfungsordnung Gottes ihre satanische Ordnung entgegensetzen wollen: Die Neue Weltordnung. Eine satanische Ordnung, welche die Vielfalt der Völker und Kulturen je in ihren Ländern wie alles, was das Siegel Gottes trägt, unbedingt vernichten will durch Vermischung hin zur völligen Unkenntlichkeit dessen, was Gott mit seiner Schöpfung so gewollt hatte für die Welt und für den Menschen in dieser Welt.

    Ich setze dem nun entgegen – und wir alle, die wir Gottes natürliche Schöpfungsordnung nicht an die Neue Weltordnung des Satans preisgeben wollen, müssen dieser nun entgegensetzen – VESTIGIA DEI: die Spuren Gottes, sein Siegel und Erkennungszeichen für des Menschen Weg durch die Welt, welches Siegel die natürliche Schöpfungsordnung der Welt und ihrer Völker ist.

    Richard Wilhelm von Neutitschein
    Schreckliche Geschehen diesen Ausmaßes lassen einen immer fassungslos. Doch da hier der Täter – so hinter dem ganzen wirklich nur ein „Einzeltäter“ steckt – wie es heißt ein ausgearbeitetes weltanschauliches Konzept für seine Tat gehabt haben soll, so fragt man sich umso mehr, was dieser denn damit bezwecken wollte?
    Dieser nicht nur ungeheuerliche Verbrecher sondern auch ungeheuerliche Idiot hätte damit der Sache, der er sich doch – angeblich – verbunden fühlte, den größtmöglichen Schaden zugefügt! So daß es nicht allzu abwegig ist, hier eine wesentlich komplexere „Regieführung“ hinter dem ganzen zu vermuten.
    Jedenfalls reihen sich die Ungereimtheiten in diesem Fall nahtlos ein in diejenigen jüngst bei der „Exekution Bin Ladens“.
    Wer in der Lage ist, fast die gesamte Menschheit mit einer haarsträubenden Lügenversion über das, was am 11. September geschah, zu narren und zu täuschen – für den wäre es ein Kinderspiel, so etwas wie nun in Norwegen mit einem „Einzeltäter“ zu inszenieren, und über die ins Totale hinein gleichgeschalteten Medien seine Version dazu verbreiten zu lassen. – Die Keule der „Verschwörungstheorie“ für jeden vorgebrachten Zweifel an dieser Version schon griffbereit. Man kennt das unterdessen ja.

    Eine Zahl von 85 getöteten jungen Menschen, die in diesem Ferienlager der Sozialdemokraten auf grauenvolle Weise den Tod fanden, sie liest sich so einfach. Aber man sollte sie sich auch einmal wirklich zu vergegenwärtigen versuchen. Denn hinter dieser Zahl verbergen sich Einzelschicksale, verbergen sich individuelle Menschen.
    Aber wie soll man sich das zumal aus der Ferne immer zunächst doch Abstrakte in Dimensionen individuellen menschlichen Leides greifbar und begreifbar machen?
    Vielleicht dadurch, indem man sich vergegenwärtigt, was auch in seinem eigenen Umfeld geschieht, was auch in seinem eigenen Land geschieht, in der eigenen Stadt? Indem man sich vergegenwärtigt, wie viele Menschen Jahr für Jahr, Monat für Monat und Tag für Tag auf oft nicht minder leidvolle Weise Opfer der Kriminalität werden, welcher einer auch von Norwegens Sozialdemokraten favorisierten Überfremdungspolitik geschuldet ist? Ich weiß es nicht. Und doch sind auch diese Opfer der „Multikultur“ eine Realität. Eine schreckliche Realität – und zwar nicht nur in Norwegen. Denn der Krieg mit anderen Mitteln, die Variante des gezielten Völkermordes: die massenhafte Überfremdung, sie findet heute gegen alle europäischen Kulturvölker statt. Deren völkische und kulturelle Identität steht der Beherrschung durch die Diktatur der Neuen Weltordnung entgegen, die nach leicht beherrschbarer Vereinheitlichung, nach antiindividueller Vermassung strebt. Die Neue Weltordnung duldet keine Identität und keine Individualität, sie duldet keine ethnisch voneinander unterscheidbaren Völker, sie duldet keine abweichenden politischen Meinungen; und sie läßt jetzt deutlich genug erkennen, daß sie auch keine voneinander unterscheidbaren Geschlechter duldet. Sie duldet überhaupt nichts mehr, was einer naturgegebenen Ordnung der Lebensharmonie entspricht, und was damit erst die Möglichkeit zum wirklich erfüllten Lebensglück eines Menschen schenkt, von einer höheren Macht als alles weltlich vom Menschen Gemachte kommend.
    Und hier setzt die Neue Weltordnung an: Jede natürliche Ordnung, die nicht von ihr geschaffen ist, die größer ist und mächtiger als sie – muß mit allen Mitteln zerstört werden, damit sie, die Neue Weltordnung, dafür ihre satanische Ordnung eines durch ihre Gunst nach ihrem Belieben zu gewährenden nur materiellen Glücks des oberflächlichen Hedonismus´ setzt – eine weltweite, in ihrer Musik, ihren Riten, ihren Fernsehprogrammen und sogar in ihrer Sprache, dem schlechten Englisch, überall absolut gleiche „Erlebnis- und Spaßgesellschaft“. Billiges Erleben und banaler Spaß ohne jede Tiefe, da wirkliche Tiefe des Erkennens und Weite des Empfindens nur von dem kommen können und von dem inspiriert sein können, was größer ist als der Mensch und alles Menschenwerk.
    Der Feind der Welt, der Weltfeind und auch Feind der Völker, der hinter der Neuen Weltordnung steht, er aber setzt das von ihm zur Abschaffung jeder natürlichen Ordnung geschaffene Credo seiner globalen Schreckensdiktatur dagegen und befielt den von ihm gewaltsam ihrer natürlichen Bindung und damit dem wahren Gott entrissenen Menschen mit seinem Gesetz: Ich bin jetzt der Herr dein Gott – und du sollst deinen wahren Gott vergessen, und sollst dein Volk vergessen, und sollst deine Heimat vergessen, und sollst dein Geschlecht vergessen, sollst vergessen das Band, das dich an deine Ahnen bindet, sollst vergessen deine Ehre, sollst vergessen deine Treue, und du sollst die Wahrheit vergessen und nie mehr danach fragen; du sollst alles das vergessen, für das du von deinem wahren Gott in die Welt gestellt wurdest und sollst nicht mehr ansehen das große Geschenk, das dein wahrer Gott dir mit dieser seiner Welt als wunderbarsten Schatz gegeben hat.

    So spricht die Neue Weltordnung. Und so will sie sich mit ihrer satanischen Lehre als selbsternannter, alleiniger Gott über die Menschheit setzen; eine Menschheit nicht mehr der vielfältigen Völker und Nationen, sondern eine ununterscheidbare Masse, vom Weltfeind und seiner Neuen Ordnung nach Belieben manipulierbar und gegeneinander ausspielbar.

    In diesem Zusammenhang gesehen haben die Anschläge von Norwegen der Neuen Weltordnung gedient, denn sie wird ihn für ihre Ziele der totalen Kontrolle und weiteren Überwachung zu nutzen wissen. Und deshalb muß man hier auch die Frage stellen, ob das ganze nicht ganz andere Hintergründe und ganz andere Zusammenhänge hat als nur einen „Einzeltäter“ – zu einem solchen der ganze Ablauf und alles sowieso hinten und vorne nicht paßt.
    Man kann es jetzt schon genau so erkennen: Um aber auch die letzten Reste von Kritik am Programm zum multikulturellen Völkermord kriminalisieren zu können, instrumentalisiert man nun den Anschlag von Oslo – wenn man ihn nicht sogar eigens dazu INSZENIERT hat – ganz genau in diese Richtung. Jede unliebsame Meinungsäußerung und Kritik an der gezielten, massenhaften Überfremdung wird ab sofort in die Nähe der Tat des Breivik gerückt – der aber selber bekennender Israelfreund und Freimaurer ist, der also genau von dorther kommt, wo man die Neue Weltordnung schon immer als das große Ziel betrachtet.

    Wer hier 1+1 zusammenzählt, dem wird auf einen Schlag klar, was es auch mit den Anschlägen von Oslo auf sich hat und WER wirklich und WAS wirklich dahintersteckt. Wer das jetzt aber immer noch nicht begreift und immer noch alles das für bare Münze nimmt, was die offizielle Version in den Medien ihm vorgaukelt – der ist bereits als Sklave in dieser Neuen Weltordnung angekommen.
    Es ist die zweite Vertreibung aus dem Paradies, indem der Mensch nicht mehr die von Gott gewollte Harmonie der natürlichen Schöpfungsordnung respektiert, sondern ihr in einer Hybris sondergleichen entgegensetzt eine satanische Ideologie, er könne diese Ordnung der Welt jetzt selber machen, und könne sie in allem anders machen und in ihr Gegenteil verkehren.
    Die natürliche Ordnung, die Gott dem Menschen zu dessen Glück und Wohlgedeihen mitgegeben hatte auf seinem Weg durch die Welt, um auf diesem Weg durch die Welt in Erkenntnis dieser selber seinen Gott zu erkennen und ihn nicht zu vergessen, bis er ihn am Ende des Wegs durch die Welt mit dieser Erinnerung wiedererkannt und wiedergefunden hätte – diese Ordnung wird nun von Menschen gemacht zerschlagen, und es wird an ihrer Statt gesetzt: die „Neue Weltordnung“ – die nicht von Gott für seine Kinder, sondern die von Satan für dessen Diener ist.
    Breivik aber ist kein „Rechter“, der die natürliche Schöpfungsordnung Gottes der Vielfalt der Völker in der Vielfalt ihrer Kulturen je für sich in ihren Ländern erhalten wissen will. Nein, er trat auf als Werkzeug der Freimaurerei und der Globalisierer, die der natürlichen Schöpfungsordnung Gottes ihre satanische Ordnung entgegensetzen wollen: Die Neue Weltordnung. Eine satanische Ordnung, welche die Vielfalt der Völker und Kulturen je in ihren Ländern wie alles, was das Siegel Gottes trägt, unbedingt vernichten will durch Vermischung hin zur völligen Unkenntlichkeit dessen, was Gott mit seiner Schöpfung so gewollt hatte für die Welt und für den Menschen in dieser Welt.

    Ich setze dem nun entgegen – und wir alle, die wir Gottes natürliche Schöpfungsordnung nicht an die Neue Weltordnung des Satans preisgeben wollen, müssen dieser nun entgegensetzen – VESTIGIA DEI: die Spuren Gottes, sein Siegel und Erkennungszeichen für des Menschen Weg durch die Welt, welches Siegel die natürliche Schöpfungsordnung der Welt und ihrer Völker ist.

    Richard Wilhelm von Neutitschein

    • Outside-Job schreibt:

      Hallo,
      Richard Wilhelm von Neutitschein
      Der Kommentar ist irgendwie doppelt gepostet.
      Ist es gewünscht, das ich die doppelte Passage rausstreiche?

      Gruß,
      Outside-Job

Kommentare sind geschlossen.